KRAYER KRÖNER
& STIEF

BERLINER TESTAMENT

KRAYER KRÖNER
& STIEF

BERLINER TESTAMENT

Ehepaare und eingetragene Lebenspartner können ein „gemeinschaftliches Testament“ aufsetzen. Dabei handelt es sich um ein einheitliches Testament, typischerweise mit einer gewissen Bindungswirkung für die Akteure, was übrigens nicht immer von Vorteil ist und im Fall der Fälle zu Ergebnissen führen kann, die nicht gewollt sind oder waren. Beispielsweise kann die Bindungswirkung eines gemeinschaftlichen Testaments sogar dazu führen, dass lebzeitige Verfügungen der Partner ins Leere gehen, also beispielsweise Schenkungen, Hausübertragengen und dergleichen. Auch dann, wenn sie auf Kinder erfolgen. Dr. M. Krayer: „Das Leben und die Zukunft der Angehörigen durch ein Testament für alle Zeiten festschreiben zu wollen, ist der untaugliche Versuch, dem lieben Gott zu sagen, wie er doch bitte die Zukunft gestalten soll.“

Eine besondere Variante des gemeinschaftlichen Testaments ist das sogenannte Berliner Testament. Ein Standard für Standardfälle. Beim Berliner Testament erbt der längerlebende Ehegatte oder Partner zunächst alles von dem, der als Erster verstirbt. Nach dem Tod des längerebenden geht das Vermögen dann insgesamt an die Schlusserben – etwa die gemeinsamen Kinder über. (Textbeispiel: „Wir setzen uns gegenseitig als Alleinerben ein. Nach dem Tode von uns beiden sollen unsere Kinder zu gleichen Teilen erben.“).

Das „Berliner Testament“ ist durchaus für viele „Fälle“ geeignet. Aber es hat seine Gefahren, Tücken und Risiken. Und ohne die Beratung durch einen fachkundigen Rechtsanwalt oder Notar sollten Sie sich nicht auf ein Terrain begeben, das Sie nicht überschauen können. Die Rechtsprechung zu misslungenen (Berliner) Testamenten füllt ganze Bibliotheken und die Mehrzahl der erbrechtlichen Rechtsstreitigkeiten resultiert aus fehlerhaften Testamenten mit Konsequenzen, von denen die Zerstörung von Vermögen durch Prozesskosten und zu hohen Erbschaftsteuern noch die am wenigsten gravierendsten sind.

Andererseits: Das „Berliner Testament“ bietet, wenn man es zu nutzen versteht, eine ganze Reihe von sehr attraktiven Gestaltungsoptionen, etwa die Möglichkeit der Bestimmung von Vorerben und Nacherben, Wiederverheiratungsklauseln, Pflichtteilsstrafklauseln, intelligente steuerliche Bestimmungen und vieles mehr, was das deutsche Erbrecht mit seinen über 400 Paragraphen bieten.

Lassen Sie sich beraten. Unsere Kosten sind transparent. Im Rahmen eines Erstberatungstermins werden inhaltliche Fragen erläutert und Kostengesichtspunkte geklärt.

Bitte beachten Sie, dass sich unser Büro nicht mehr in Rodgau, sondern in Seligenstadt befindet. Wir besuchen Sie auf Wunsch im gesamten Rhein-Main-Gebiet und beraten Sie bundesweit telefonisch.

Rufen Sie uns gleich an (06182 – 7726 0) oder nehmen Sie hier Kontakt auf. Wir melden uns schnell bei Ihnen.

Alle unsere Anwältinnen und Anwälte sind bereits seit vielen Jahren
auf ihren jeweiligen Fach­gebieten tätig.